Reisemedizin





Liebe Patienten,

wir bieten Ihnen in unserer Praxis eine qualifizierte reisemedizinische Beratung. Durch kontinuierliche Fortbildung gewährleisten wir hohe Qualität. Die Praxis ist vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz als Gelbfieberimpfstelle zugelassen. Diese Zulassung wird nur an speziell qualifizierte Ärzte vergeben.

Vor Fernreisen sollten Sie sich individuell beraten lassen. Vereinbaren Sie dazu einen Termin in unserer reisemedizinischen Sprechstunde und bringen Sie Ihren Impfpass mit.

Neben der Überprüfung der auch bei uns empfohlenen Standardimpfungen (Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung) erhalten Sie einen individuellen Impfplan für Ihr Reiseziel.

 

 

Gerne beraten wir Sie auch über folgende Themen:

  • Reisen mit Kindern
  • Reisen in der Schwangerschaft
  • Reisen mit chronischen Erkrankungen
  • Tauchmedizin
  • Höhenmedizin

Folgende Reiseimpfungen werden u.a. in unserer Praxis angeboten:

  • Gelbfieber
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Typhus
  • Cholera
  • Tollwut
  • Japanische Enzephalitis
  • Meningokokken (ACWY / C / B)

Gelbfieber

ist eine häufig tödlich verlaufende Virusinfektion, die in Zentralafrika und Südamerika vorkommt. Viele Länder verlangen bei Einreise den Nachweis einer Impfung. Die Impfung ist gut verträglich und kann auch Kindern ab dem 2.Lebensjahr verabreicht werden. Nach einmaliger Injektion sind Sie zehn Jahre lang geschützt.

 

Hepatitis A

ist eine durch Viren ausgelöste Leberentzündung (Gelbsucht), die man durch verunreinigte Nahrungsmittel bekommen kann. Sie ist weltweit verbreitet.

 

Hepatitis B

Die Ansteckung mit dieser Art der Gelbsucht erfolgt über Blutprodukte und Körperflüssigkeiten. Sie kann in der Folge zur Leberzirrhose und zum Leberkrebs werden. Die Hepatitis B ist wesentlich gefährlicher als die Hepatitis A. Es steht ein Kombinationsimpfstoff gegen Hepatitis A und B zur Verfügung.

 

Typhus

wird durch Bakterien (Salmonellen) in verunreinigten Nahrungsmitteln übertragen. Sie tritt vor allem in den Tropen und Subtropen auf.

 

Cholera

wird ebenfalls durch Bakterien in verunreinigten Nahrungsmitteln übertragen. Es steht ein neuer Impfstoff mit gleichzeitiger Wirkung gegen ETEC-Bakterien, die häufigsten Erreger der Reise-Durchfallerkrankung, zur Verfügung.

 

Malaria

Malaria ist eine durch Parasiten (Plasmodien) übertragene Erkrankung. In den menschlichen Organismus gelangen die Parasiten durch den Stich der Anopheles-Mücke. Die gefährlichste Form der Malaria, die Malaria tropica, verläuft unbehandelt meist tödlich. Schutz auf Reisen gewährt nur eine medikamentöse Prophylaxe.

Bitte beachten Sie:

 

  • Kommen Sie mindestens 4 Wochen vor Reisebeginn zur Beratung, um ausreichend geschützt Ihre Reise beginnen zu können.
  • Bei der Terminvereinbarung geben Sie bitte Ihr Reiseziel oder Reiseroute, sowie Reisebeginn und Reisedauer an.

Was Sie noch wissen sollten:

Die Beratung und Impfungen zu Auslandsreisen sind derzeit nicht Inhalt des Leistungskataloges der Krankenversicherer.

 


Home


Design © 2004-2015 A.Obermeier, T3-Umsetzung CANTS, Hosting CTMD